Rezept für Böhmische Knödel

Böhmische Knödel sind den einen zu trocken, zu fest, zu unfettig, zu fad. Andere lieben diese simple Variante, die in Kombination mit leckerer Soße einfach unschlagbar ist – so auch wir im Wenzel. Die böhmischen Knedlíky haben weder etwas mit Speckknödeln noch mit Kartoffelknödeln zu tun, sondern sind einfache Teigknödel aus Mehl, Milch, Ei und Hefe.

Für uns ist bei der Qualität vor allem eins wichtig: die Knödel werden nicht im Supermarkt gekauft, sondern von unserem hauseigenen Bäcker gebacken. So können wir die Zutaten selbst auswählen und gleichbleibende Qualität gewährleisten. Außerdem wären die bei uns vertilgten Mengen an Knödeln anders auch gar nicht zu stemmen!

Um leckere tschechische Knödel zu backen, muss man jedoch kein ausgebildeter Bäcker sein – das geht auch wunderbar daheim.

Hinweis 1: Die Qualität hängt viel vom Kneten und dem verwendeten Mehl ab. Am allerbesten schmecken die Knödel mit tschechischem Mehl, dem groben “Hruba mouka”. Aber auch unser normales Weizenmehl kann man dafür verwenden.

Hinweis 2: Auf Wunsch können Semmelbrösel hinzugegeben werden. Die Semmeln werden im Teig entweder feucht zerdrückt oder als (geröstete) Würfel zugegeben.